„ Der Rhein vereinigt Alles in sich. Der Rhein ist rasch wie die Rhone, breit wie die Loire, eingeengt wie die Maas, geschlängelt wie die Seine, klar und grün wie die Somme, historisch wie der Tiber, königlich wie die Donau, geheimnisvoll wie der Nil, goldführend wie ein Strom Amerikas, reich an Sagen und Geistern wie ein Fluss Asiens!“
 Victor Hugo, Rheinbrief

 

Umgebung

Herzlich willkommen liebe Urlauber, Wanderer, Familien, Auszeitnehmer, kurz liebe Gäste!
Wir wünschen uns, daß Sie sich bei uns wie Zuhause fühlen!

Wer von Nord nach Süd anreist merkt schnell, hier ändert das Rheintal seine Weitläufigkeit. Die Felsen werden gezackter, die Hänge steiler und wie ein hochgewachsenes Tor öffnet sich das Rheintal zu beiden Seiten, um jeden im Blick zu haben der diesen Weg passiert. Durch diese Nadelöhr mussten sie alle hindurch: Händler und Kaufleute, König, Kaiser und Kirchenfürsten. Die Römer und Franken, die Russen, die Franzosen und Preußen, geschäftstüchtige Realisten oder verklärte Rheinromantiker. Das enge Durchbruchtal des Flusses durch das rheinische Schiefergebirge bildet auf rund 65 km eine einzigartige Kultur- und Naturlandschaft, die sich seit 2002 mit Recht „UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal“ nennen darf.

Ein Eldorado für Wanderer: Der rechtsrheinische Prämium-Wanderweg „Rheinsteig“ von Wiesbaden bis nach Bonn bietet ambitionierten Wanderern auf 320 km, alle Herausforderungen, Schwierigkeitsgrade und immer wieder spektakuläre Aussichten. Die Königsetappe zwischen Kaub und St. Goarshausen ist ein einmaliges Erlebnis. Auf der linksrheinischen Seite erstreckt sich von Bingen bis Remagen/Rolandseck der RheinBurgenWeg. Besonders sehenswert sind her der einzige Kaltwasser Geysir Europas in Andernach und die beiden Klettersteige in Boppard und Oberwesel.

Rheinschifffahrt: Sie können unter 7 Schifffahrtslinien auswählen, um einen Ausflug zu Wasser zu unternehmen. Und die Fähren von Rüdesheim/Bingen, Lorch/Niederheimbach, Kaub/Oberwesel, St. Goarshausen/St. Goar, Boppard/Filsen, Bad Breissig/Bad Honnigen sowie Linz Remagen/Erpel bringen sie immer zügig und sicher auf die gewünschte Seite.

Veranstaltungen: Unzählige Wein- und Winzerfeste finden in allen Städten und Dörfern am Rhein übers Jahr verteilt statt. Besonders hevorzuhebende Veranstaltungen im Rheingau und Mittelrheintal sind: die Wiesbadener Weinwoche (Anfang August), das Rheingau Musik Festival (Ende Juni bis Ende August mit internationalen Musiken, Orchestern und Künstlern von Weltruf, das Rheingau Gourmet& Wein Festival (Ende Februar, Anfang April), die Rheingau Schlemmerwoche (Ende April-Anfang Mai) an der 110 Gastronomen und Winzer von Lorch bis Flörsheim teilnehmen, das Magic Bike Festival in Rüdesheim (Ende Mai/Anfang Juni) zu dem Motorradfreaks aus aller Welt in Scharen anreisen und natürlich nicht zu vergessen die großartigen Konzerte auf der Loreley Freilichtbühne. Das Spektakel „Rhein in Flammen“ findet von Juni bis September an verschieden Spots der Region statt und ist immer einen Besuch wert. Und zum Jahresabschluss bieten viele romantische Weihnachtsmärkte eine Möglichkeit sich mit Stil aufs Weihnachtsfest vorzubereiten. Einzigartig in Europa ist die Dichte von 40 Burgen und Schlössern. Sehenswürdigkeiten: Schloss Johannisberg, wo sich die Entdeckung der Spätlese zugetragen haben soll, die kurfürstliche Burg in Eltville mit Gutenberggedenkstätte, das Kloster Eberbach an dem die Dreharbeiten zum Film „Im Namen der Rose“ stattfanden, Schloss Vollrads, das Biebricher Schloss sind allesamt sehr sehenswert. Mit der Seilbahn hoch zum Niederwaldenkmal lohnt sich ebenso, wie der Besuch der vielen schönen, grossen Kirchen. Burg Reichenstein und Rheinstein bei Trechtingshausen, Burg Sooneck bei Niederheimbach, die Burg Rheinfels bei St. Goar, die Fürstenberg bei Oberwesel, die traumhafte Marksburg bei Braubach sowie die beiden feindlichen Brüder, Burg Sterrenberg und Burg Liebenstein bei Kamp Bornhofen. Man kann gar nicht alle sehr sehenswerten Burgen und Ruinen aufzählen, man muss es auf sich wirken lassen. Und - wer kennt sie nicht, die Loreley, die sagenumwobene junge Frau mit goldenem Haar, die Heinrich Heine im Loreley-Lied besungen hat. Der Rheinsteig eignet sich besonders um sich diesem touristischen Highlight zu nähern.

Kurioses: Der Freistaat Flaschenhals, der von 1919 bis 1923 die Ortschaften Kaub und Lorch umfaßte und mit eigenem Notgeld, eigener Verwaltung und eigenem Schmuggelgesellen in die Nachkriegsgeschichte einging.

Kaub: Wer eine der schönsten Rheinansichten im UNESCO-Welterbe sucht, wird in Kaub fündig! Das Erinnerungsfoto wird alles zeigen was zu einem perfekten Rheinpanorama gehört. Die Mauern und Türme der Stadt verschmelzen mit den steilen Weinbergterrassen, die den Blick zur Burg Gutenfels führen. Fahren wir entlang der Loreley-Burgen-Straße, dann kommen wir in das historische Städtchen Kaub, einst die Heimat von Fischern, Lotsen und Winzern. Hier stehen trutzig die Burgen Gutenfels, die man über den neuerschaffenen Gutenfels-Steig durch neuangelegte Weinberge erklimmen kann,und mitten im Rhein auf einer Insel, die alte Zollburg Pfalzgrafenstein, die man mit einer kleinen Fährboot erreichen und besichtigen kann. In St. Goarshausen erzählen die Burgen Katz und Maus von einer gesichtsträchtigen Vergangenheit.